Halloween-Schießen im Schützenhaus

Endlich konnte es wieder stattfinden, das Halloween-Schießen im Schützenclub Halchter. 

Ein paar begeisterte Teilnehmer fanden sich am Freitag, den 28.10. pünktlich um 18:00 Uhr im Schützenhaus ein, um ihr Können mit dem Blasrohr zu zeigen.

Das gelang, trotz längerer Pause, richtig gut und brachte allen viel Spaß.

Eine ruhige Hand, ein zielsicherer Blick und vor allem ausreichend "Puste" ließ die Blasrohrpfeile im Ziel ankommen.

Ganz eng beieinander lagen die Sieger dieses Abends die begeistert ihre Preise in Empfang nahmen.

Nach der Siegerehrung fand ein gemütliches Beisammensein, mit leckerer Suppe, Brezeln und Salat und kleiner gruseliger Snacks statt.

Wir freuen uns schon auf das nächste Event und natürlich auf viele begeisterte Mitstreiter.



__________________________________________

Jahreshauptversammlung mit anschließender Grillfeier 


Am 10. September wurde die diesjährige Jahreshauptversammlung des Schützenclub Halchter im Sport-und Schützenhaus durchgeführt. 

Nachdem der erste Vorsitzende Harald Bartels, die Mitglieder des SC Halchter begrüßte, folgten die Berichte und Rückblicke der Vorstandsmitglieder.

An dieser Stelle ging auch ein großer Dank an alle Mitglieder, die bei der Durchführung des diesjährigen Schützenfestes, das wieder im Gemeinschaftshaus in Halchter stattfand, tatkräftige Unterstützung geleistet haben.

Ein weiterer Punkt der Versammlung war die Trainingssituation. Obwohl die momentane Teilnahme pandemiebegingt sehr gering ausfällt konnten sich zwei Jugendliche für die Landesmeisterschaft in Hannover und auch für die Deutsche Meisterschaft in München qualifizieren.

An dieser Stelle einen "Herzlichen Glückwunsch".

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde Matthias Hauschke als Jugendleiter in seinem Amt bestätigt.

Tina Liersch wurde als Kassenprüferin gewählt und wird von Nina Bartels unterstützt, die noch ein weiteres Jahr im Amt bleibt.

Durch Spenden und Fördergelder wird demnächst ein neues Sportgerät im Bereich des Lichtpunktschießen angeschafft werden können.

Und zum Schluss der Sitzung wurde es fast schon etwas weihnachtlich.

Wie kann das sein?

Hier die Auflösung: Da im vergangenen Jahr die Siegerehrung des Nikolausschießen nicht durchgeführt werden konnte, wurde diese als krönender Abschluss der Sitzung nachgeholt.

Und so gingen die folgenden Plätze an

1. Platz: Matthias Hauschke und Rene Fleischmann

2. Platz: Alexander Pitzke  

3. Platz: Niklas Hauschke und Harald Bartels.

Neben den Urkunden wurde den Gewinnern ein kleines weihnachtliches Präsent überreicht.

Eine tolle Überraschung.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung fand ein gemütlicher Grillabend statt. Bei netten Gesprächen und leckeren Speisen vom Grill und von der Salatbar klang der Sitzungsabend bei einem herrlichen Sonnenuntergang aus. 




__________________________________________________


 Herzlichen Glückwunsch zum neuen Königshaus




Am Sonntag nach Pfingsten war es traditionell wieder soweit. Der Schützenclub Halchter lud zum Schützenfrühstück ein und viele Gäste folgten der Einladung.
So wurde der Umzug vom Fanfarenzug Oelber, den Bürger- und Salutschützen aus Wolfenbüttel, ortsansässigen Vereinen und Schützenvereinen aus der Umgebung begleitet.



Im Anschluss an die Abholung der Könige vom vergangenen Jahr wurde gemeinsam  im Gemeinschaftshaus in Halchter gefrühstückt.
Erwartungsvoll wurde hier der Proklamation der neuen Könige entgegengefiebert. 



Und so setzt sich das neue Königshaus zusammen:    

Großer König wurde Matthias Hauschke, die Ehre der großen Königin ging an Nina Bartels. Der kleine König ist Rene Fleischmann und die kleine Königin ist Karin Komendera. Als Volkskönig begrüßt der Schützenclub Tobias Liersch in Begleitung seiner Volkskönigin Tina Liersch. Der Titel des Pistolenkönigs ging auch in diesem Jahr an Niklas Hauschke und Alexander Pitzke wurde zum Jugendkönig proklamiert.

Auch die ortsansässigen Vereine haben sich wieder am Wettkampf beteiligt und tatkräftig am Schießen der Vereine teilgenommen.

So ging der 1. Platz an den Kleingärtnerverein
den 2. Platz belegte die erste Mannschaft der Feuerwehr 
und  Platz 3 ging an den Schulförderverein.

Den Potrykus-Pokal gewann Nils Komendera.

Mit Tanz, guter Laune und vielen netten Gesprächen wurde das Schützenfrühstück auch in diesem Jahr wieder zu einem besonderen Ereignis in Halchter.
Auf diesem Wege bedankt sich der Schützenclub bei allen Helfern und Organisatoren für eine rundum gelungene Feier.
Mehr Fotos findet ihr hier

 

 

Der Schützenclub Halchter feiert sein 40 jähriges Jubiläum

 

„Ohne den Mut, eine Idee in die Tat umzusetzen, wären wir heute nicht hier.“ 

 

Eine gute Idee hatten die 21 Gründungsmitglieder und mutig waren sie auch, als sie am 25. Juni 1981 den Schützenclub gründeten. Und so blicken wir heute auf 40 Jahre Schützenclub Halchter zurück. In den ersten Jahren fand das Training im alten Saal neben dem jetzigen Restaurant „Odysseus“ statt. Im September 1986 begann der Schützenclub-zusammen mit dem HSV Halchter- mit dem Bau des Sport-und Schützenhauses am Sportplatz. 

Nun folgten viele Jahre mit Wettkämpfen, Meisterschaften und geselligen Veranstaltungen. So fand auch jedes Jahr, am ersten Sonntag nach Pfingsten, das traditionelle Schützenfrühstück statt. 
Doch im vergangen Jahr kam nun- coronabedingt- alles anders. 
Das Schützenfrühstück, wie auch viele andere Veranstaltungen, konnten leider nicht durchgeführt werden. 


Umso mehr freuten sich die Mitglieder und Freunde des Vereins, das nun in diesem Jubiläumsjahr, wieder ein Schützenfrühstück stattfinden konnte. So zog am vergangenen Sonntag wieder ein Umzug, mit musikalischer Unterstützung des Fanfarenzuges Oelber a. w. Wege, durch das Dorf, um die Königinnen und Könige abzuholen.

 

 

Und da ein 40 jähriges Jubiläum schon etwas Besonderes ist, überraschte der Verein seine Mitglieder und Gäste mit einem Jubiläumsfrühstück im Gemeinschaftshaus Halchter. Cengiz Ateser zauberte mit seinem Team ein hervorragendes Bufett mit warmen und kalten Speisen, bei dem für Jeden etwas dabei war.

 

 

Bei gute Laune, einem leckeren Essen und musikalischer Begleitung durch DJ Lutz Biethan, wurde die Proklamation der neuen Königinnen und Könige vorgenommen.

 

 

An dieser Stelle stellt sich das neue Königshaus einmal vor: Großer König wurde Thomas Rohde, die Ehre der großen Königin ging an Karin KomenderaDer kleine König ist Torsten Pitzke und den Titel der kleinen Königin erhielt Nina BartelsPistolenkönig wurde Niklas Hauschke und Jugendkönig wurde Nils KomenderaDie Volkskönigin ist Silvia Uplegger und Volkskönig ist Peter MüllerLichtpunktkönig wurde erstmalig Konstantin Heeck.

 

 

Der Titel Lichtpunktkönig wurde in diesem Jahr das erste Mal verliehen. Und genauso wie die „Großen“ erhielt auch der Lichtpunktkönig eine Königskette und eine Scheibe.

 

 

Die Königskette, die von Familie Pitzke anlässlich des Jubiläums gestiftet wurde, wurde voller Stolz getragen. Anschließend nahmen Harald Bartels, 1.Vorsitzender des Vereins und Bernfried Keye als Vorsitzender des Kreisschützenverbandes, die Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft vor. Auch die ortsansässigen Vereine konnten wieder am Wettkampf teilnehmen und hierbei konnte der Kleingartenverein den Titel für sich verbuchen. Der Protykus Pokal ging in diesem Jahr an Nils KomenderaDoch damit noch nicht genug. Das Rahmenprogramm hatte an diesem Schützenfrühstück noch einiges zu bieten. 

 

 

So konnte man in den Wochen vor dem Fest an einem Gewinnspiel auf der Homepage des Vereins teilnehmen. Die stolzen Gewinner konnten ihre Preise am vergangen Sonntag entgegen nehmen. Eine Bilderwand gab Einblicke in die vergangenen 40 Jahre und Bettina Pitzke hatte wieder mal ihren Füllfederhalter zur Hand genommen und ein Gedicht rund um das Jahr 1981 verfasst. 

 

 

Ein weiterer Höhepunkt der Feierlichkeiten war die amerikanische Versteigerung einer Gewehrtasche. Peter Müller ersteigerte die Tasche und übergab sie der Jugend des Vereins. Der Erlös der Versteigerung geht an die Jugendabteilung des Vereins, die davon ein neues Lichtpunktgewehr für das Training anschaffen wird.

 

 

Der Schützenclub Halchter bedankt sich auf diesem Wege bei allen, die dieses Schützenfrühstück, auch sicherlich in momentan nicht ganz einfachen Zeiten, zu einer unvergesslichen Feier gemacht haben.

 


Die Osterhasen waren unterwegs


Der Schützenclub Halchter überraschte seine Mitglieder in diesem Jahr mit kleinen Geschenken zu Ostern. Viele Vereinsaktivitäten, die neben dem Schießsport, vor Corona-Zeiten durchgeführt wurden, konnten schon lange nicht mehr stattfinden. So gestaltet sich im Moment auch gerade das gesellige Zusammenkommen zum Beispiel wie bei der Braunkohlwanderung, den Damenabenden oder auch aktuell dem Ostereierschießen recht schwierig. So entstand die Idee allen Mitgliedern ein kleines Präsent an den Ostertagen zu überreichen. Dies löste bei den Mitgliedern große Freude aus und es gab das eine oder andere herzliche Gespräch an der Haustür. Auf diesem Weg wünscht der Schützenclub Halchter alles Gute und hofft auf ein baldiges Wiedersehen im Verein. 


Zuschuss von der Sparkasse


„Der Schützenclub Halchter hat aus dem Digitalisierungs-Fonds der Braunschweigischen Sparkassenstiftung einen Zuschuss in Höhe von 500 € erhalten. Damit profitiert des Schützenclub vom Projekt „Vereine digital fit machen“ der Braunschweigischen Sparkassenstiftung. Mit diesem Zuschuss erhalten wir die Möglichkeit ein Laptop/Notebook mit entsprechender Software zu erwerben, um

  • die Organisation des Schießbetriebes, z. B. die Ausschreibung für Wettkämpfe und die Auswertung für das Lichtpunktschießen beim Training umfassend digital zu gestalten,
  • für Fortbildungen verstärkt „Webinare“ zu nutzen,
  • gerade in Corona-Zeiten „Webmeetings“ für den Austausch und den Kontakt mit anderen Schützenvereinen und unseren Dachverbänden zu nutzen,
  • unsere Homepage dauerhaft auf einen aktuellen Stand zu bringen.

 

Wir danken den Verantwortlichen der Braunschweigischen Sparkassenstiftung für die Unterstützung des Schützenclubs Halchter.“


Karte